Warum Sierra Leone

Eigentlich ist das kleine westafrikanische Land Sierra Leone eins der reichsten Länder der Welt – es verfügt über Bodenschätze wie Gold, Diamanten und Eisenerz und große Teile des Landes sind landwirtschaftlich nutzbar. Doch trotz dieser Voraussetzungen gehört Sierra Leone zu den ärmsten Ländern der Welt. Die Jugendarbeitslosigkeit beträgt mehr als 60 %, der Großteil der Bevölkerung muss mit weniger als $1,25 pro Tag auskommen und 2011 belegte Sierra Leone den 180. Platz von 187 Ländern in der Liste des UNDP Human Development Index. Die durchschnittliche Lebenserwartung von Männern und Frauen liegt unter 50 Jahren und die Kindersterblichkeit in Sierra Leone ist laut Unicef 2012 eine der höchsten weltweit.

Gründe für die Armut gibt es viele. Das Land an der Grenze zu Liberia und Guinea leidet noch unter den Folgen des Bürgerkriegs, der jahrelang im Land herrschte und in dem über 50.000 Menschen starben. Korruption, Ausbeutung, ein schlechtes Gesundheitssystem und ein großer Mangel an Bildung sind weitere Faktoren für die schlechte Lage im Land.

Es gibt Schulen und Universitäten in Sierra Leone, aber oft scheitert ein Schulbesuch an den Kosten einer Schuluniform und/oder weil die Kinder ihren Beitrag zum Lebensunterhalt der Familie beitragen müssen. Für Menschen mit Behinderungen stehen die Chancen noch schlechter, eine Schule zu besuchen und damit die Möglichkeit, sich ihren Lebensunterhalt durch Arbeit verdienen zu können. Es gibt wenige behindertengerechte Einrichtungen, zudem werden Menschen mit Behinderungen oft als Menschen „zweiter Klasse“ gesehen, die nichts wert sind.

Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Not readable? Change text. captcha txt

Start typing and press Enter to search